Individuelle Safaris, die Ihren Wünschen entsprechen
Safari Anfragen: +255 (0) 684 762 399| info@tanzania-adventure.com
Tanzania Adventure Logo

Unterschiedliche Kilimanjaro Routen !

 

 

Die Wahl eine Kilimanjaro Trekking-Route

Es ist wichtig, die Wahl einer Kilimanjaro Route, die Ihren persönlichen Anforderungen gerecht wird und für einen eventuellen Gipfelerfolg die Faktoren, sorgfältig zu prüfen. Dazu gehören:

  • Ein Kilimanjaro Route Vergleich in Bezug auf ein authentischen Erlebnis in der Wildnis
  • Kilimanjaro Routen Entfernungen und Besteigungs-Kosten für jede Strecke
  • Die Kilimanjaro Routen Erfolgsraten und optimale Gipfelaussichten
  • Die Möglichkeit, zusätzliche Tage für eine sicherere längere Eingewöhnungzeit auf der Trekking-Route

Nachstehend folgt eine kurze Zusammenfassung aller aktuellen Kilimanjaro Routen. Für weitere detaillierte Informationen über jede dieser Kilimandscharo Routen, einschließlich der Strecken finden Sie in unserer detaillierten und umfassenden Strecken Beschreibungen.

Die Marangu Route

Auch bekannt als die (Coca Cola Route) – die Marangu Route ist eine der beliebtesten Routen zum Gipfel des Kilimandscharo. Viele Wanderer glauben, dass die Marangu Route der einfachste Weg zum Uhuru Peak ist, denn es ist der einzige Weg, der in 5 Tagen erwandert werden kann (ist auch die günstigste Variante). Es ist auch der einzige Weg, der Hütten als Unterkunft auf dem Berg anbietet.
Leider ist es eine bekannte Tatsache, dass die 5 Tage Marangu Route hat eine der niedrigsten Gipfel Erfolgsquoten aller Routen am Berg. Wenn Sie die Marangu Route wählen, empfehlen wir die Route über 6 Tage, um Ihre Chance, den Gipfel erfolgreich zu erreichen, zu erhöhen. Dies ist der einzige Weg, der komfortable Gemeinschaftsschlafhütten mit Betten und Matratzen in jeder Nacht anbietet. Die Marangu Route nutzt den gleichen Weg für den Auf- und Abstieg.

Die Machame Route

Die Machame Route ist unsere beliebteste und erfolgreichste Route zum Gipfel des Kilimanjaro. Wanderer schlafen in Zelte, die auf den Berg von Trägern hochgetragen werden. Die Machame Route ist eine sehr schöne Route, die in 6 Tagen abgeschlossen werden kann, allerdings empfehlen wir, wandern Sie die Strecke in 7 Tagen, so dass Sie mehr Zeit für die Akklimatisierung haben. Der Schlüssel für den Erfolg der Machame Route ist seine Topographie, so dass Wanderer hoch klettern und niedrig schlafen. Das hilft zur besseren Akklimatisation. Es gibt jedoch zwei Nachteile auf dieser Strecke:

  • Erstens, Wanderer müssen über eine Fläche direkt vor dem Shira Kamm vorbei und wandern durch die Barranco Wand, die beide körperlich anstrengend sind und auch ein potenzielles Problem für Wanderer mit Höhenangst ist.
  • Das zweite Problem betrifft die Strecke, die Tatsache, dass andere Wege sich mit der Machame Route verbinden, ist mit einer höheren Anzahl von Wanderern von Tag 3 an, zu rechnen.

Die Route nutzt die Mweka Route als Abstieg Route.

Die Umbwe Route

Die Umbwe Route ist für seine Höhlen bekannt. Die erste Nacht, die Sie tatsächlich in dem Umbwe Cave Camp schlafen, gibt es zwei weitere Höhlen, die auf dem Weg am nächsten Tag besucht werden können. Die Umbwe Route ist eine der kürzesten Wege zu den südlichen Gletscher und der Western Breach. Es ist wahrscheinlich eines der schönsten, nicht-technischen Routen am Kilimanjaro. Es gibt jedoch auch höhere Risiken beim Versuch, den Gipfel über der Western Breach zu erreichen.:

  • Sicherheit an der Western Breach – niemand kann Ihre absolute Sicherheit gewährleisten, da die Gegend instabil ist und ein Steinschlag kann jederzeit auftreten.
  • Während einer normalen Gipfelbesteigung des Kilimanjaros, werden wir im Barafu Camp (4 600 m) oder Kibo Hütte (4 650 m) schlafen, bevor Sie zum Gipfel aufbrechen. Mit dem Schlafen in der Pfeil Glacier Camp (4 850 m) ist das Risiko für schwere Höhenkrankheit deutlich höher.
  • Option 2: von Arrow Glacier – Krater – Gipfel hinunter zum Stella Point – Barafu – Millenium Camp für die Übernachtung, dies kann in 5 Tagen durchgeführt werden

Die meisten unserer Umbwe Routen Wanderungen werden derzeit umgeleitet, um mit der Machame Route von Nacht 2 auf dem Berg zu verbinden. Auf besonderen Wunsch können wir mit der Umbwe Route versuchen, den Gipfel mit dem Western Breach / Pfeil Gletscher Pfad und Übernachtung im Camp Pfeil Gletscher (und dem Crater Camp) zu verbinden.

Die Shira Route

Das Shira Plateau ist eine der landschaftlich schönsten und faszinierendsten Gegenden am Kilimandscharo. Abhängig von den Wetterbedingungen können Sie mit dem 4 x Geländewagen innerhalb einer 1/2 Stunde durch den Regenwald fahren. Dann geht es zu Fuß von der Shira Hütte (4000m) weiter. Auch dieser Aufstieg ist in der Tat sehr spektakulär und bietet einen herrlichen Blick auf den Mt. Meru und dem Great Rift Valley im Allgemeinen. Wild wird oft gesichtet und die Straße bietet einige markante Vegetation die sich verändert von Wald, Grünland, Heidemoorland. Der schnelle Aufstieg von über 4000m, benötigt eine zusätzliche Akklimatisierung, nach dem es möglich sein wird, den Uhuru Peak entweder über die Western Breach oder über die Barafu Hütte zu erreichen.

Die Lemosho Route

Die Lemosho Strecke ist eine sehr schöne und unberührte Route und Sichtungen von Wild im Waldbereich ist möglich. Die Lemosho Route ist einer der ruhigeren Routen des Kilimanjaros, dieser Vorteil jedoch verschwindet, wenn die Route sich mit der Machame Route am 3. Tag der Wanderung verbindet.
Für diejenigen, die einen ruhigen Weg, weg von den Massen, suchen,ist die Strecke eine hervorragende Möglichkeit. Im Gegensatz zur Rongai Route, die Lemosho Route hat die gleichen hervorragenden pro-Akklimatisierungs Merkmale wie die der Machame Route, die sich erst kurz vor Erreichen des Lava Towers miteinander verbinden.
Die Route nutzt die Mweka Route als Abstieg Route.

die Rongai (Nale Moru) Route

Die Rongai Routen Aufstiege sind von der nordöstlichen Seite des Berges, an der Grenze zwischen Tansania und Kenia. Dieser Weg hat ein Gefühl von unberührter Wildnis und bietet eine andere Perspektive auf den Kilimanjaro durch Annäherung vom Norden.
Der Rongai Routen Vorteil ist, dass es eines der leisesten Routen auf dem Berg ist. Nachteilig ist die lange Laufzeit bis zum Ausgangspunkt der Route. Die Route wird auch belebter, wenn sie sich mit der Marangu Route kurz vor erreichen der Kibo Hütte verbindet.
Der Abstieg der Rongai Route erfolgt entlang der Marangu Route, aber Sie schlafen in Zelte und verwenden nicht die A-Rahmen-Hütten der Marangu Route.

Die Mweka Route

Dieser Weg kann nur als Abstieg und als Versorgungs Route für alle westlichen Routen verwenden werden.

Der Nördliche Kreis

Der Nordkreis ist der Bereich, der die Nordseite des Kilimanjaro mit dem Westen verbindet. Die Gegend ist unberührt und mit einer tollen Aussicht und wird von sehr wenigen Wanderern benutzt. Auf besonderen Wunsch können wir Ihre Wanderung um den Nordkreis wie folgt arrangieren:

  • Die Wanderung auf der Rongai Route geht statt nach Osten in Richtung Mawenzi Gipfel, nach Westen in Richtung des Shira-Plateaus, wo dann der Weg sich mit der Machame Route verbindet. Zum Gipfel gelangt man vom Barafu Camp und der Abstieg erfolgt über die Marangu Route.
  • Am Tag 3 führt der Weg nach Richtung Norden, wo Sie sich mit der Rongai Route verbindet. Aufstieg zum Gipfel folgt über die Kibo Hütte und der Abstieg über die Mweka Route.

Bitte beachten Sie, dass Sie eine längere 8-9 Tagesbesteigung für Ihre Wanderung benötigen.

Western Breach / Arrow Glacier

Eine alternative Route, die durch einen finalen Aufstieg von allen westlichen Routen genommen werden kann, Schlafen werden Sie in dem herrlichen Pfeil Gletscher Camp. Die Western Breach stellt eine sehr schwierige Wanderung auf steilen Pfad mit Geröll und einigen Felsen. Klettern ist gelegentlich erforderlich. Bei Schneedecke ist es einfacher, aber dann ist ein Eispickel erforderlich.
Es ist auch möglich, eine weitere Nacht im Kibo-Krater zu schlafen! Diese Option kann auf besonderen Wunsch arrangiert werden.
Wir weisen Sie jedoch auf die höheren Risiken für die Western Breach wie oben unter der Umbwe Route beschrieben ist, hin.

Technisches Klettern

Kein technisches Klettern oder Abenteuer-Aktivitäten wie Paragliding, Radfahren oder Skifahren ist auf dem Mount Kilimanjaro erlaubt.